Visa & Arbeitsgenehmigung

Visa als Grundlage für die Arbeitsgenehmigung

Das NON-B Visum zur Arbeitsaufnahme ist mit der Vorlage eines Arbeitsvertrags und diverser Unterlagen zu beantragen und wird zu beantragen und gilt zunächst für vier Wochen. In dieser Zeit muss die Arbeitsgenehmigung erteilt sein, damit das Visum dann auf ein Jahr verlängert wird.

Firmen, die Europäer beschäftigen wollen müssen je Ausländer in der Regel 2 Millionen THB eingezahltes Kapital nachweisen und 4 thailändische Mitarbeiter beschäftigen. Erleichterungen gibt es für die Inhaber eines NON-O Visum, die in Thailand Ehefrau und/oder Familie haben und zu deren Unterhalt beitragen.

Dazu gibt es mit dem Smart-Visum und dem neuen „Gold“-Zehn-Jahres-Visum weitere Optionen, die allerdings an Voraussetzungen gebunden sind, die in der Kombination nicht leicht zu erfüllen sind.

 

Das neue 10 Jahres Visum (LTR Visa)

Seit September 2022 kann das neue Long Term Resident (LTR) Visa beantragt werden. Für 50.000,- THB können sogenannte „high potential“ Ausländer eine 10-jährige Aufenthaltsgenehmigung bekommen.

Eingeführt wurde dieses Visaprogramm mit dem Ziel, ausländische Wohlhabende, Talente und Technologien anzuziehen und dadurch das Wirtschaftswachstum zu unterstützen.

Die Voraussetzungen für das 10 Jahres Visum sind aber sehr hoch gesetzt:

Wealthy Global Citizens sind Personen mit über 1 Mio USD an nachweisbaren Vermögen, wovon zumindest 500.000 USD in thailändische Staatsanleihen, Firmenanteile oder Immobilien investiert sein müssen.

Der Wealthy Pensioner muss über 50 Jahre alt sein und eine jährliche Pension über 80.000 USD erhalten. Bei einer Rente zwischen 40.000 und 80.000 USD kommt als zusätzliche Vorraussetzung ein Investment über 250.000 USD in thailändische Staatsanleihen, Firmenanteile oder Immobilien hinzu.

Remote Worker, die im Ausland angestellt sind, aber von Thailand aus arbeiten, können das Visum erhalten, wenn das Jahresgehalt zumindest 40.000 USD beträgt. Liegt das Gehalt aber unter 80.000 USD, dann muss der Antragsteller zusätzlich einen Masterabschluss beziehungsweise einen höheren akademischen Abschluss nachweisen oder geistiges Eigentum besitzen oder eine Series-A-Finanzierung erhalten.

Der Haken hierbei: Neben der Voraussetzung, dass der Arbeitnehmer fünf Jahre im Geschäftsfeld der aktuellen Anstellung tätig war, muss der Arbeitgeber entweder ein börsengelistetes Unternehmen sein oder in den letzten 3 Jahren zusammen 150 Mio USD Umsatz erzielt hat.

Als High-Skill Professional und somit antragsberechtigt gilt, wer in den letzten zwei Jahren jeweils zumindest 80.000 USD verdient hat und in einer „Zielindustrie“ tätig ist. Diese Liste enthält spezielle Technik-Sparten und Gewerbe, die mit den Zielen der Regierung zusammenhängen, wie etwa nachhaltige Energiegewinnung, Umwelttechnik oder Robotics. Verdient der Experte weniger, aber immer noch über 40.000 USD pro Jahr, muss er einen Masterabschluss oder spezielles und einschlägiges Expertenwissen nachweisen.

Wer in einer dieser Kategorien eingeordnet werden kann, muss noch eine Krankenversicherung abschließen oder 100.000 USD hinterlegen.

Die Vorteile des LTR Visa im Überblick: Ermäßigter persönlicher Einkommensteuersatz von 17%, die Aufhebung der Vorschrift, dass Arbeitgeber vier thailändische Staatsbürger pro Ausländer einstellen müssen, Fast-Track an internationalen Flughäfen und einmal pro Jahr Berichterstattung an die Einwanderungsbehörde anstelle von alle 90 Tagen.

 

Smart Visa

Ebenso wie beim LTR Visa ist für die Genehmigung des Smart Visa das Board of Investment zuständig.

Das Smart Visa kann bis zu vier Jahre erteilt werden. Eine gesonderte Arbeitserlaubnis entfällt. Das gleiche gilt für die Meldefrist alle 90 Tage bei der Immigration, die auf ein Jahr verlängert wird. Sie können auch beliebig oft ein- und ausreisen und die „Fast Track“ nutzen.

Das Talent-Visum „T“ wird gewährt, wenn Sie entweder bei einer thailändischen Firma mit mindestens 100.000 THB Monatsgehalt oder bei einem Startup in Thailand mit mindestens 50.000 THB Monatsgehalt beschäftigt werden. Gleiches gilt, wenn Sie ein pensionierter Experte, bestätigt durch eine dafür zuständige Agentur sind und unterstützend tätig werden. Auch als Angestellter einer ausländischen Firma können Sie ein T-Visum erhalten, wenn Sie für mindestens ein Jahr in Thailand eingesetzt werden sollen.

Das Investoren Visum „I“ setzt voraus, dass Sie auch gemeinsam mit anderen, mindestens 20 Millionen THB (ca. 550.000 EUR) in einer der Zielindustrien investieren oder individuell 5 Millionen THB in ein Start-up investieren.

Für das Executive Visum „E“ müssen Sie bei einer thailändischen oder ausländischen Firma der Zielindustrien in leitender Funktion (Geschäftsführer oder Vorstandssprecher) mit mindestens 200.000 THB monatlich für mindestens ein Jahr beschäftigt sein.

Für das Startup-Visum „S“ müssen Sie mindestens 25 % der Anteile halten oder Direktor eines Startups sein. Sie müssen mindestens 600.000 THB auf einem ausländischen Konto nachweisen, die für zumindest drei Monate gebunden sein müssen. Das Startup muss von einer Regierungsbehörde für eine der Zielindustrien zertifiziert sein.

 

Elite Visa

Das Elite Visa fällt unter die Kategorie der Touristen Visa, mit der Maßgabe, dass es von einem privaten Unternehmen vermittelt wird und zu langjährigem Aufenthalt berechtigt. In Zusammenarbeit mit der Tourismusbehörde Thailands werden überdies bestimmte Annehmlichkeiten gegen Zahlung namhafter Beträge gewährt. Dabei handelt es sich in der Regel um Vorzüge wie das Nutzen einer Fast Track bei Ein- und Ausreise, Rabatte bei Freizeitanlagen und ähnlichem.

Die gängigsten Elite Visa zusammengefasst:

Die Easy Access Mitgliedschaft erlaubt Ihnen, für fünf Jahre unbegrenzt und jeweils mit einer Höchstdauer für ein Jahr nach Thailand ein- und auszureisen. Sie erhalten Assistenz bei der Einreise, haben Zugang zur Limousinen Service, erhalten Unterstützung bei der 90-Tage-Meldung bei der Einwanderungsbehörde. Der Preis dafür ist einmalige  Zahlung von 600.000 THB.

Die Privilege Access Mitgliedschaft gewährt Ihnen gleiche Rechte für 10 Jahre gegen eine Gebühr von 1 Million THB. Das Visum ist ebenfalls auf fünf Jahre begrenzt, kann aber erneuert werden.

Die Ultimate Privilege Mitgliedschaft gilt für 20 Jahre und kostet zusätzlich eine jährliche Gebühr von 20.000 THB. Die Grundgebühr beträgt 2 Millionen THB. Das Visum gilt jeweils ebenfalls für fünf Jahre und kann verlängert werden.

Die Elite Family Excursion Mitgliedschaft kostet 800.000 THB und enthält das Visum für 2 Personen. Für eine Gebühr von 300.000 THB pro Person können weitere Visa für Familienmitglieder ausgestellt werden.

Der Antragsprozess für die Thai Elite Privilege Card und die Ausstellung des Thai Elite Visa dauert gewöhnlicherweise ein bis drei Monate.

 

Rentervisum

Beliebt sind darüber hinaus sogenannte Retirement-Visa, die Pensionären den Aufenthalt in Thailand ermöglichen, aber nicht zur Arbeitsaufnahme berechtigen. Die privat vermittelten Elite Visa berechtigen gegen stattliche Gebühren von bis zu 25.000 Euro zum Aufenthalt bis zu 10 Jahren. Beide berechtigen allerdings nicht zur Arbeitsaufnahme in Thailand.

 

Kurzfrist-Visa für Installation und Reparaturarbeiten

Auch ausländische Monteure benötigen zu Inbetriebnahme oder Wartung der Maschinen ihrer Firma einer Arbeitsgenehmigung. Diese kann notfalls kurzfristig, aber begrenzt auf maximal 15 Arbeitstage gewährt werten. Aber Vorsicht, für längere Arbeiten bedarf es der Beschäftigung bei einer Thai-Firma nach den allgemeinen Regeln.